Ihre eigene Website erstellen: In nur 7 Schritten

Wir sind uns zu 100% sicher, dass Sie es mit Hilfe Ihrer eigenen Webseite schaffen, den Sprung in die Digitalisierung zu meistern! Starten Sie sofort und erstellen Sie mit unserer Hilfe Ihre ultimative Webseite.

Wie wir wissen, nutzen die Menschen heutzutage hauptsächlich das Internet, um sich ausgiebig über Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Außerdem besuchen die meisten keine klassischen Läden mehr, sondern bestellen überwiegend ihre Produkte online.

Wenn Sie sich online präsentieren, haben Sie die Chance sich mit einer modernen Webseite zu zeigen und neue potenzielle Kunden zu erreichen. Sie können sich vorstellen, Ihre Kontaktdaten mitteilen und sich direkt mit den Nutzern austauschen.

In diesem Beitrag erfahren Sie, welche Arten von Webseiten für Sie relevant sind und wie Sie Ihre eigene Webseite erstellen können. Dabei zeigen wir Ihnen auch einfache Möglichkeiten, bei denen keine Programmiersprache nötig ist.

Webseite

1. Die Art der eigenen Website wählen

Mit einer Webseite können sich Nutzer rund um die Uhr über Sie und Ihre Produkte oder Dienstleistungen informieren. Im ersten Schritt ist es wichtig, sich zu überlegen, welche Art von Webseite Sie erstellen möchten.

1.1 Als Privatperson eine Webseite erstellen

Ein One-Pager, One-Page-Webseite oder auch nur eine einfache Homepage ist eine Webseite, bestehend aus nur einer einzigen Seite. Diese Startseite bzw. Homepage beinhaltet alle Informationen, die Sie vermitteln wollen. Der einfache Aufbau eignet sich am besten für Privatpersonen, die sich lediglich kurz in Form einer digitalen Visitenkarte präsentieren wollen.

Früher dienten Blogs ausschließlich als ein Online-Tagebuch. Heutzutage werden Blogs als ein starkes Marketinginstrument genutzt für zum Beispiel Content-Marketing. Bei Blogs werden die einzelnen Beiträge in chronologischer Reihenfolge auf der Homepage angezeigt.

Sollten Sie Probleme dabei haben, guten Content für Ihre Webseite zu erstellen, haben Sie die Möglichkeit eine Content Marketing Agentur zu beauftragen, welche sich um diese Aufgabe kümmert und zusätzlich Ihre Content Marketing Strategie erstellt. Außerdem passt die Agentur Ihren Content an die erfolgreichsten Content Marketing Trends, sodass Ihr Inhalt auf dem neusten Stand ist.

1.2 Als Unternehmen eine Webseite erstellen

Möchten Sie Ihr Unternehmen oder Organisation vorstellen und online Kunden generieren, aber bieten Ihre Produkte und Dienstleistungen weiterhin offline an, dann eignet sich eine einfache Website eher. Diese umfasst nicht nur die Startseite, sondern auch weitere Unterseiten, wie zum Beispiel Kundenberichte, Referenzen, angebotene Dienstleistungen oder Produkte, Jobangebote und ein Kontaktformular.

Haben Sie beispielsweise ein Geschäft und möchten Ihre Produkte jetzt auch im Internet auf Ihrer eigenen Website verkaufen, macht es Sinn einen Online-Shop zu erstellen. Der Online-Shop fällt in die Kategorie der komplexen Webseiten, da die Webseite viel größer ist und technisch fortgeschrittene Funktionen bietet. Neben dem Online-Shop kann das auch ein Forum, ein Jobportal oder die Integration von anderen Diensten sein.

Webseite

2. Baukasten vs. Content-Management-System vs. Eigene Webseite selbst programmieren

Heutzutage werden Webseiten hauptsächlich mit einem Homepage-Baukasten, wie zum Beispiel Wix oder einem Content-Management-System, wie zum Beispiel WordPress erstellt. Eine eigene Webseite selbst zu programmieren, erfordert tiefe Kenntnisse in HTML und CSS, für komplexe Funktionen, Darstellungen und Animationen sogar JavaScript und PHP.

Die einfachste und schnellste Methode eine eigene Webseite zu erstellen, ist der Baukasten. Bei einem Baukasten benötigen Sie keinerlei Programmier Wissen und haben eine sehr kurze Einarbeitungszeit aufgrund des Baukastenprinzips. Die eigene Webseite wird hier direkt im Browser erstellt und einzelne Elemente werden per Drag-and-Drop hinzugefügt oder entfernt. Zur Gestaltung und als Grundlage stehen Ihnen Vorlagen, sogenannte Templates bzw. Themes zur Verfügung, die bereits viele Elemente enthalten und bei denen nur noch der Text durch Ihren eigenen ersetzt werden muss.

Mehr als ein Drittel aller Webseiten werden heutzutage mit dem Content-Management-System WordPress erstellt. Im Gegensatz zum Baukasten sind WordPress-Webseiten deutlich flexibler. Auch hier gibt es eine sehr große Anzahl an Vorlagen für jeden Themenbereich.

Darüber hinaus bietet WordPress die Möglichkeit, die eigene Webseite mit diversen Funktionen durch sogenannte Plugins zu erweitern. Auch wenn Sie für die Erstellung einer eigenen Webseite mit WordPress keine Programmierkenntnisse benötigen, haben Sie kompletten Zugriff auf den Programmiercode und können diesen nach Belieben bearbeiten. Unter den vielen Plugins sind auch einige, die das Prinzip des Baukastens unterstützen und, die helfen einen funktionierenden Online-Shop zu erstellen.

Webseite

3. Die passende Domain für die eigene Webseite

Das wichtigste an der eigenen Webseite ist die Domain. Unter der Domain finden Nutzer die Inhalte, die Sie teilen möchten. Bei der Auswahl der Domain sind einige Faktoren zu beachten, damit diese professionell wirkt.

Die Domain sollte nicht zu lang sein und keine unverständlichen Abkürzungen oder Umlaute enthalten. Die Schreibweise sollte klar sein und daraus sollte hervorgehen, worum es auf Ihrer eigenen Webseite geht. Nebenbei bemerkt, hat der Domainname auch eine Auswirkung auf Ihr SEO-Ranking. Falls Sie Freelancer, Coach oder Berater und Experte auf Ihrem Gebiet sind, macht es auch Sinn, den eigenen Namen als Domain zu verwenden.

Ist der größte Teil der Nutzer deutsch ist es am sinnvollsten eine .de-Domain zu wählen. Falls der Inhalt der eigenen Webseite nicht ausschließlich an deutsche Nutzer gerichtet ist und Sie eine mehrsprachige Webseite erstellen wollen, sollten Sie auf jeden Fall eine .com-Domain wählen.

Webseite

4. Die eigene Webseite planen und erstellen

Es ist wichtig sich vorher zu überlegen, welche Unterseiten Ihre Webseite enthalten soll und wie und wo Sie welchen Inhalt darstellen möchten. Dabei können Sie sich auch von anderen Webseiten inspirieren lassen, zum Beispiel von Ihrer Konkurrenz oder sehr gut funktionierende Webseiten mit vielen Besuchern.

Es gibt ein paar Seiten, die Ihre Webseite unbedingt braucht.

  1. Die wichtigste Seite ist die Startseite, auf der die Besucher einen ersten Überblick über die Inhalte Ihrer Webseite erhalten.
  2. Neben der Startseite ist es wichtig, dass Ihre Webseite ein Impressum und eine Datenschutzseite hat, denn in Deutschland gilt die Impressums-Pflicht und die DSGVO. Im Impressum muss Ihr Name, Ihre Adresse und Ihre Kontaktdaten einsehbar sein und falls Sie eine Firmen- oder Vereinshomepage erstellen, noch diverse weitere Informationen. Eine Datenschutzerklärung können Sie online kostenlos mit einem Datenschutz-Generator erstellen.
  3. Neben den essenziellen Seiten können Sie, nachdem Sie überlegt haben was Sie an Informationen teilen möchten, beispielsweise eine Über-Seite anlegen, auf der Sie sich oder Ihr Unternehmen genauer vorstellen. Oder sie können eine Kontakt-Seite anlegen, auf der Besucher die Möglichkeit haben Sie zu kontaktieren. Möchten Sie weitere Produkte oder Dienstleistungen zeigen und erklären, können Sie auch dafür weitere Seiten erstellen. Bevor Sie sich an die Erstellung Ihrer eigenen Webseite setzen, sollten Sie eine grobe Struktur bereits entwickelt haben.
Webseite

5. Die eigene Webseite gestalten

Sie können noch so gute Produkte oder Inhalte anbieten, aber ohne das richtige Design werden viele Besucher Ihre Webseite schnell wieder verlassen. Wie überall gilt auch bei der eigenen Webseite: der erste Eindruck zählt.

In der heutigen Zeit werden nicht mehr nur Desktop-Computer verwendet, um im Internet zu surfen. Daher sollte Ihre Website auf allen Endgeräten, wie Smartphone und Tablet, und in jedem Browser lesbar sein. Die Schriftgröße und der Zeilenabstand sollten angemessen und gut zu lesen sein.

Dazu zählt auch, dass Sie nicht zu viel Text auf Ihrer Webseite einbinden sollten. Sie sollten den Nutzer anhand einer gut durchdachten Navigation einfach und schnell durch Ihre Webseite und zum jeweiligen Inhalt führen. Mit der Hilfe von Links, die sich farblich abheben, und Buttons als Call-to-Action gelingt das sehr gut. Um den eigenen Inhalt ansprechend zu machen und damit Besucher sich Ihre Produkte besser ansehen können, ist es von großem Vorteil Bilder in einer guten Auflösung auf der eigenen Webseite einzubinden.

Neben der inhaltlichen Aufbereitung ist es auch enorm wichtig, dass die Ladezeit Ihrer Webseite gering ist, sonst springen Besucher schnell ab. Als Wiedererkennungswert sollten Sie auch ein Logo von sich an prägnanten Stellen auf Ihrer Webseite einbinden und auf Ihre Kanäle in den sozialen Netzwerken verweisen. Diese Schritte werden Ihnen helfen Ihren Website Traffic zu erhöhen und somit neue potenzielle Kunden zu erreichen.

Der grobe Aufbau von Webseiten ist in vier Teile zu gliedern:

6. Der Aufbau Ihrer Webseite

  1. Im Header, also im Kopf der Webseite, wird das Menü, die Navigation, und das Logo platziert. Der Header ist das erste, was der Besucher sieht.
  2. Im Body wird der gesamte Inhalt, den Sie teilen möchten, platziert.
  3. Der Footer, welcher sich am Ende Ihrer eigenen Webseite befindet, enthält weiterführende Links und Informationen, die der Nutzer nicht sofort sehen muss, wie zum Beispiel der Link zum Impressum oder zum Datenschutz.
  4. Optional gibt es auch noch eine Sidebar, Seitenleiste, die wie der Footer zur Anzeige weiterführender Links dient. Im Gegensatz zum Footer haben die Informationen in der Sidebar jedoch eine höhere Relevanz, da sie deutlicher zu sehen sind.
Webseite

7. Die eigene Webseite pflegen

Die eigene Webseite ist erstellt, doch sind Sie damit jetzt am Ende? Natürlich ist es sinnvoll die eigene Webseite auch weiterhin zu bearbeiten.

Sie sollten immer Ihre Inhalte, Produkte und Dienstleistungen aktuell halten. Auch ist es sehr wichtig, das Nutzer Verhalten auf Ihrer eigenen Webseite zu analysieren und Ihre Webseite anhand dessen zu optimieren. Finden die Benutzer beispielsweise manche Inhalte nicht oder müssen sich lange durchklicken, dann ist die Struktur Ihrer Webseite nicht optimal.

Zur Pflege Ihrer eigenen Webseite gehört auch, dass Ihre Webseite sichtbar und für neue Besucher zu finden ist. Das erreichen Sie durch Suchmaschinenoptimierung oder Suchmaschinenwerbung. Bei der SEO ist es wichtig, dass Ihre Webseite anhand bestimmter Faktoren, die beeinflussen an welcher Stelle Sie in den Suchmaschinen wie Google angezeigt werden, optimiert und aktuell gehalten wird.

Ein kleiner Tipp an Sie: Eignen Sie sich ein Tool an, mit welchem Sie Ihr SEO Marketing, optimieren können. Wir empfehlen Ihnen Ihr SEO Marketing mit Yoast SEO zu bearbeiten und zu verbessern. Sie sind sich unsicher, womit Sie starten sollen? Dann widmen Sie sich doch zunächst einmal der bekanntesten Suchmaschine Google.

Außerdem haben Sie die Chance mit unserem ultimativen SEO- Check Ihre Webseite zu analysieren und zu perfektionieren.

8. Schwierigkeiten bei der Erstellung Ihrer Webseite?

Falls Sie sich nicht selbst an eine eigene Webseite herantrauen, gibt es Profis wie wir von hlprr.digital, die das zu jeder Zeit gerne für Sie erledigen. Schauen Sie doch mal bei uns vorbei und wir erstellen Ihnen ein unverbindliches Angebot speziell auf Ihre Wünsche zugeschnitten. Dazu übernehmen wir optional auch für Ihre eigene Webseite die Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung, damit Sie ganz oben in den Suchergebnissen erscheinen.

Lassen Sie Ihre perfekte Webseite nicht zu lange auf Sie warten. Kontaktieren Sie uns! Wir besprechen Ihre Ideen und Vorstellungen und setzen diese sofort in die Tat um!

Jetzt folgen!

Uns kontaktieren!

Beitrag teilen!

Neueste Posts

Neueste Beiträge

Arrow-up