Social Media Marketing - Publizieren mit verschiedenen sozialen Medien

In 8 Schritten zur Social Media Marketing Strategie

Mittlerweile sind nahezu alle Unternehmen auf Social Media pr├Ąsent. Ohne soziale Medien ist es heutzutage kaum noch m├Âglich, sich bei seiner Zielgruppe zu positionieren. Lassen Sie uns auf eine gemeinsame Reise zu Ihrer perfekten Social Media Marketing Strategie aufbrechen, die Ihnen einen ganz neuen Zugang zu Ihrem Kundenkreis bescheren wird!

Social Media Marketing Strategie – Was ist das?

Sie fragen sich, was der vage Begriff des Social Media Marketings ├╝berhaupt bedeutet? Grunds├Ątzlich geht es erstmal um alle Planungen und Zielvorstellungen, die Sie im Rahmen Ihrer sozialen Medien durchsetzen m├Âchten. Sie bietet den Leitfaden f├╝r Ihre Aktivit├Ąten und liefert Ihnen Kennzahlen, an denen Sie Erfolge und Misserfolge festmachen k├Ânnen. Halten Sie sich dabei optimalerweise an kompakte Pl├Ąne: Je spezifischer Sie planen und Ziele festlegen, desto einfacher ist die Realisierung.

Sind Sie startbereit? Wir erkl├Ąren Ihnen, wie Sie eine erfolgreiche Social Media Marketing Strategie entwickeln!

How to: Social Media Marketing

Step 1: Social Media Marketing Ziele bestimmen

Dabei m├╝ssen Sie sich eines vor Augen f├╝hren: Ihre Social Media Marketing Ziele m├╝ssen an Ihren ├╝bergeordneten Unternehmenszielen orientiert sein. Geh├Ârt es zu Ihren Unternehmenszielen, nahbar und auf einer Ebene mit Ihrem Kunden zu kommunizieren, sollten Sie auf Social Media nicht nur k├╝hle, gestellte und neutrale Bilder posten. Vielmehr k├Ânnten Sie Einblicke ins OfficeLife bieten, Ihre Mitarbeiter pers├Ânlich vorstellen und auf humorvoller Ebene Ihre Follower erreichen.

Ziele setzen mit der S.M.A.R.T-Regel.

Ziele setzen – wie soll man da anfangen. Richten Sie jedes Ihrer Ziele auf den SMART-Rahmen aus. Warum? Weil dadurch gew├Ąhrleistet wird, dass Sie echte Unternehmensziele anstreben.

  • Specific (spezifisch)
  • Measurable (messbar)
  • Attainable (realisierbar)
  • Relevant
  • Time based (terminiert)

Beispiel f├╝r ein S.M.A.R.T-Ziel

“Wir werden Instagram f├╝r das Content Marketing nutzen und unsere Leads auf unserer Website bis Ende des Gesch├Ąftsjahres um 20 % steigern.”

Verfolgen Sie Kennzahlen

Der Vorteil von Social Media ist, dass Vanity-Metriken, wie zum Beispiel Likes, leicht nachzuverfolgen sind. Trotzdem l├Ąsst sich aus blo├čen Likes wenig f├╝rs Unternehmen ableiten. Insgesamt gibt es 19 Kennzahlen, an denen Sie sich orientieren sollten:

  • Follower, Shares (Kennzahlen f├╝r Bekanntheit als Social Media Ziel, und auf Markenwachstum als Unternehmensziel)
  • Kommentare, Likes, Erw├Ąhnungen (Kennzahlen f├╝r Engagement als Social Media Ziel und das Verwandeln von Kunden in Botschafter als Unternehmensziel)
  • Website-Klicks, E-Mail-Anmeldungen (Kennzahlen f├╝r Conversations als Social Media Ziel und Leads als Unternehmensziel)
  • Testimonials, Social Media-Stimmung, Reaktionszeit (Kennzahlen f├╝r Konsumenten als Social Media Ziel und Kundenbindung als Gesch├Ąftsziel)

Step 2: Zielgruppen bestimmen

Die passende Content Marketing Strategie ohne vorher festgelegte Zielgruppe? Unm├Âglich. Wer sind Ihre Buyer Personas? Tummeln sich diese Personen auf Insagram oder anderen Plattformen? Teilen sie gerne Ihr Wissen oder sind sie eher stille Zuschauer? Dieses Wissen ist zwingend notwendig, um eine wirksame Vorgehensweise planen zu k├Ânnen, die Ihre Follower in Kunden verwandelt.

Am besten l├Ąsst sich Ihre Zielgruppe mit folgenden Informationen identifizieren:

  • Alter
  • Standort
  • Einkommen
  • Branche
  • Interessen

Sehen Sie Ihre Zielgruppe als echte Personen mit echten Bed├╝rfnissen an! Dann wird es Ihnen leicht fallen, die richtige Art und Weise zu finden, sie anzusprechen.

├ťberpr├╝fen Sie Kennzahlen

Sie glauben, sie m├╝ssten bei Ihrer Zielgruppe eigentlich ins Schwarze getroffen haben? Dann ├╝berpr├╝fen Sie das. Halten Sie sich nicht vage Vermutungen, sondern ├╝berpr├╝fen Sie Social Media Analytics. Nutzen Sie dann diese Informationen, um Ihre Strategie immer weiter zu verfeinern und zu aktualisieren.

Step 3: Wettbewerbsrecherchen

Wie geben sich Ihre Konkurrenten auf Social Media? Sind sie damit vielleicht sogar erfolgreicher als Sie? Dann ist es sinnvoll, sich ein Scheibchen von ihnen abzuschneiden.

Wettbewerbsanalyse

Konkretisieren Sie anhand einer Wettbewerbsanalyse, wer Ihre Konkurrenten sind, was sie machen und ob ihr Vorgehen wirksam ist. Entwickeln Sie ein Gesp├╝r f├╝r die Branche und entdecken Sie Chancen. Das kann beispielsweise so aussehen, dass sie entdecken, dass einer Ihrer Konkurrenten zwar auf Instagram aktiv ist, Linkedin aber v├Âllig vernachl├Ąssigen. Anstatt zu versuchen, seine Facebook Follower abzuwerben, k├Ânnen Sie dann die M├Âglichkeit nutzen, die Schl├╝sselrolle auf Linkedin einzunehmen.

Social Listening

Eine weitere M├Âglichkeit stellt die Konkurrenzbeobachtung dar. Dabei k├Ânnen Sie so vorgehen, dass Sie Mitbewerber, deren Accounts und relevante Keywords recherchieren. Versuchen Sie in dem Zuge zu erfahren, was Social Media Nutzer ├╝ber Sie sagen. Unser Geheimtipp an Sie: Nutzen Sie Hootsuite. Damit k├Ânnen Sie relevante Accounts und Keywords in Echtzeit ├╝berwachen: Fallen Ihnen strategische Ver├Ąnderungen auf? Hat Ihr Konkurrent mit einem Post voll ins Schwarze getroffen? Erfolge Ihrer Mitbewerber bedeuten keine Misserfolge f├╝r Sie. Lernen Sie vom Profi und nutzen Sie die Erfolge f├╝r sich, indem Sie Ihre eigenen Ziele und Pl├Ąne evaluieren!

Step 4: Social Media Audit umsetzen

Sie sind schon in den sozialen Medien aktiv? Dann machen Sie doch mal einen Step back und fragen Sie sich:

  • Was ist wirksam, was nicht?
  • Wer interagiert ├╝ber die sozialen Medien mit Ihnen?
  • Welche Social Media Plattformen nutzt Ihre Zielgruppe?
  • Wie ist Ihre Pr├Ąsenz im Gegensatz zum Mitbewerber?

Wenn Sie diese Ergebnisse haben k├Ânnen Sie auf dieser Basis Ihr Social Media Audit durchf├╝hren. Ziel ist es, den Nutzen Ihres Profils zu verdeutlichen: Ist Ihr Social Media Account ├╝berhaupt sinnvoll? Lohnt es sich, ihn beizubehalten?

Wenn Sie jetzt denken, dass das ├╝berfl├╝ssig sei und Sie schon merken, ob das Profil sinnvoll ist, oder nicht, liegen Sie falsch. Denn dieser Gedanke geht im Tagesgesch├Ąft oft unter. Daher ist es sinnvoll, sich diese Fragen immer wieder zu vergegenw├Ąrtigen.

Step 5: Profile einrichten oder optimieren

Im vorherigen Schritt haben Sie herausgefunden, welche Netzwerke Sie wie nutzen wollen. Nun geht es zur Sache: Sie brauchen f├╝r jedes Netzwerk eine Strategie. Entwickeln Sie f├╝r jede Plattform ein Leitbild: Sie k├Ânnen beispielsweise anstreben, mit Twitter einen Kundenservice zu gew├Ąhrleisten und auf Instagram nur interne Einblicke zu gew├Ąhren. Wichtig ist nur: Handeln Sie nach einem roten Faden und halten Sie sich daran.

Richten Sie sich neue Profile ein oder optimieren Sie alte, indem Sie sie auf Ihren Strategieplan ausrichten. F├╝llen Sie daf├╝r alle Felder in einem Profil aus, verwenden Sie f├╝r Sie relevante Keywords und nutzen Sie qualitativ hochwertige Bilder.

Unser Tipp an Sie: Sind Sie mit der riesigen Menge an m├Âglichen Netzwerken ├╝berfordert? Es ist immer besser, sich aktiv um wenige Profile zu k├╝mmern und diese zu pflegen, als oberfl├Ąchlich auf vielen Plattformen zu agieren.

Step 6: Inspierieren lassen

Nat├╝rlich wollen Sie eine eigene Unternehmensidentit├Ąt entwickeln und diese ├╝ber Ihre soziale Medien ausstrahlen. Das ist auch genau richtig so! Trotzdem schadet es auf keinen Fall, sich von Unternehmen mit ├╝berzeugenden Social Media Profilen inspirieren zu lassen.

Lesen Sie sich doch mal die Erfolgsstorys aus den sozialen Netzwerken von Facebook und Co an, vielleicht finden Sie n├╝tzliche Tipps f├╝r Ihr Social Media Marketing.

Die Stars des Social Media Marketings werden immer wieder ausgezeichnet – zum Beispiel durch die Facebook Awards oder Shorty Awards. Schauen Sie, wer alles schon das geschafft hat, wo Sie gerade noch in den Babyschuhen stecken und lassen Sie sich inspirieren!

Haben Sie Lieblingsmarken auf Social Media? Dann ├╝berlegen Sie sich doch mal, was diese Marken tun, um Ihre Begeisterung zu bekommen.

Wer k├Ânnte eine bessere Inspirations-Quelle sein, als die Follower selbst. Deshalb kann es sich auch einfach mal als wirksam erweisen, Ihre Follower direkt zu befragen, was Ihre W├╝nsche und Bed├╝rfnisse sind und was sie aktuell so besch├Ąftigt.

Social Media Marketing

Step 7: Social Media Marketing Content Kalender erstellen

Entwickeln Sie einen Terminplan f├╝r Ihre Posts

Sie haben Ihren Leitfaden als Basis genommen und eine Content Marketing Strategie, ausgerichtet auf die aktuellen Content Marketing Trends, und nun werden Sie auf Ihr Social Media Profil losgelassen. Aber Achtung: Wenn Sie aus Ihrem Content alles rausholen wollen, brauchen Sie einen Plan. Dabei empfehlen wir Ihnen zun├Ąchst, feste Upload-Tage festzulegen, an denen Sie Ihre Inhalte posten. Daf├╝r eignen sich mindestens 2 Tage pro Woche, um in den K├Âpfen Ihrer Follower pr├Ąsent zu bleiben.

Entwickeln Sie Ihren Content-Mix

Sie haben einen Contentplan und einen Upload Plan – Es wird Zeit, daraus einen schl├╝ssigen Redaktionsplan zu bauen. Wieviel Prozent Ihrer Posts soll welche Art von Content einnehmen? Dabei k├Ânnen Sie Ihren festen Uploadtagen auch feste thematische Ausrichtungen zuordnen. Nehmen wir beispielsweise an, Sie haben drei Uploadtage. Dann k├Ânnten Sie festlegen, dass Montags immer ein Teil hinter Ihren Kulissen gezeigt wird, sich Mittwochs einer Ihrer Mitarbeiter vorstellt und Freitags ein Fakt ├╝ber Ihr tats├Ąchliches Angebot gepostet wird.

Moment: Sie haben noch gar keine Content Marketing Strategie? Erfahren Sie auf unserem Blog, was aktuelle Content Marketing Trends sind, wie Sie Ihre eigene Content Marketing Strategie erstellen und ob es sich lohnt, eine Content Marketing Agentur zu beauftragen.

Step 8: Evaluieren und Nachbessern

Herzlichen Gl├╝ckwunsch! Wenn Sie bis hierhin gekommen sind steht Ihre Social Media Marketing Strategie! Jetzt geht es nur noch darum, sie weiterhin zu formen und zu optimieren. Eventuell greift eine Strategie nicht so, wie Sie es sich vorgestellt haben oder der Wettbewerb ver├Ąndert sich. Dann ist es Ihre Aufgabe, mit der Anpassung Ihrer Social Media Marketing Strategie darauf zu kontern. Et voila: Sie sind immer auf dem neusten Stand.

Wie das konkret aussehen soll? Nat├╝rlich k├Ânnen Sie den Verlauf von Kennzahlen auswerten. Ihre Follower sind aber viel mehr als Zahlen. Deshalb empfehlen wir Ihnen, Umfragen mit Ihren Followern durchzuf├╝hren. Bringen Sie in Erfahrung, was sie sich w├╝nschen und wie zufrieden sie sind. Und das wichtigste: Setzen Sie das Gew├╝nschte dann auch um!

Ihre Social Media Marketing Strategie ist nie fertig, sondern vielmehr ein lebendiges Dokument, was immer weiter angepasst und optimiert werden muss. Scheuen Sie sich also nicht, Ver├Ąnderungen vorzunehmen. Kommunizieren Sie Neues und Aktuelles an all Ihre Mitarbeiter, f├╝r welche das von Relevanz ist.

Wenn Sie bereit sind, mit Ihrer Social Media Marketing Strategie Ihren Website Traffic anzukurbeln, sind wir auch bereit, Ihre helfende Hand zu werden. Melden Sie sich bei uns und erfahren Sie in einem unverbindlichen Erstgespr├Ąch, wie Sie beispielsweise Ihr Instagram Social Media Marketing aufbessern k├Ânnen oder mit Affiliate Marketing einen Kundenboost erzielen k├Ânnen. Wenn Sie mehr dar├╝ber erfahren m├Âchten, wie sie es schaffen, Keywordrecherche f├╝r Ihr Google SEO zu betreiben und so eine SEO Strategie zu entwickeln, mit der Ihr Unternehmen in aller Munde sein wird? Dann schauen Sie sich doch mal unseren Blog an!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing

Folge uns!

Schreibe uns!

Beitrag teilen!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on pinterest
Share on whatsapp

Neueste Posts

Neueste Beitr├Ąge

Arrow-up